Dienstag, 28. Juni 2011

Rezension: Barnabas Miller & Jordan Orlando - Seven Souls

Barnabas Miller & Jordan Orlando - Seven Souls: Sieben Gründe, Mary Shayne zu hassen

Arena Verlag
416 Seiten
ISBN 978-3-401-06448-2


Über die Autoren:
Barnabas Miller hat bereits etliche Bücher für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene geschrieben. Außerdem komponiert und produziert er Musik für Spielfilme und Fernsehsendungen. Er lebt in New York, zusammen mit seiner Frau Heidi, der Katze Ted und dem Hund Zooey.
Jordan Orlando veröffentlichte seinen ersten Roman noch vor seinem einundzwanzigsten Geburtstag. Neben dem Schreiben widmet er sich der Gestaltung von Webseiten und arbeitet als Werbegrafiker und im Bereich "digitales Kino". Er lebt in New York.

Inhalt:
Mary war nicht nur das beliebteste und hübscheste Mädchen der Schule, sondern auch das am meisten gehasste – und deshalb musste sie sterben. Aber ihr Tod ist nicht das Ende, sondern erst der Anfang. Ein Fluch sorgt dafür, dass sie den Tag, an dem sie starb, immer wieder erleben muss. Aus der Perspektive ihrer sieben Freunde lernt sie eine ganz andere Mary Shayne kennen. Und bekommt sieben Mal vor Augen geführt, dass jeder gute Gründe hatte, sie zu hassen.

Meine Meinung:
Mit Mary Shayne hat das Autorenduo eine nicht gerade sympathische Protagonistin geschaffen. Sie ist eigentlich das beliebteste Mädchen der Schule, geht dafür jedoch nicht gerade liebenswert mit ihren Mitmenschen um und versucht, ihre Herkunft, die mit der ihrer reichen Mitschüler nicht mithalten kann, zu vertuschen, was ihr auch gut gelingt. Für Mary ist das wichtigeste sie selbst und das wird im Lauf der Geschichte immer mehr offenbar. Ziemlich ausführlich beschreiben die Autoren, wie Mary´s letzter Tag verläuft, bis im zweiten Teil des Buches herauskommt, warum und wie das alles passiert ist. Denn ist der erste Teil des Buches nur aus Mary´s Sicht beschrieben und somit ziemlich schleierhaft, so erfährt der Leser im zweiten Teil aus der Sicht von allen Personen, die damit zu tun haben, was genau passiert ist und was die Gründe dafür sind.
Der Schreibstil der Autoren hat mich von Anfang an gefesselt. Auch wenn teilweise banale Dinge ein wenig zu ausführlich beschrieben werden, so sind die vielen Wendungen in diesem Buch doch absolut spannend. Auch die Entwicklung von Mary, gefällt mir gut, wobei ich davon gar nicht zuviel verraten möchte, denn das könnte unter Umständen spoilern.
Die Geschichte an sich ist mal was ganz anderes, was ich so bisher noch nicht gelesen habe und ich fand es unheimlich interessant, das alles dann aus den Perspektiven der anderen Personen zu entdecken.

Fazit:
Ein fesselnder Jugendthriller mit einem fantastischen Einschlag und vielen Wendungen. Meiner Meinung nach sehr lesenswert.
Für die Zurverfügungstellung dieses Buches möchte ich mich ganz herzlich bei bedanken.

Kommentare:

Sandrina hat gesagt…

ist schnell auf meiner Wunschliste gelandet :)

Rory hat gesagt…

Das hört sich toll an.Ich mag solche Geschichten und ich denke,das werde ich mir auch mal durchlesen!
Vielen Dank für Deine Meinung!