Montag, 8. August 2011

Rezension: Nina Blazon - Zweilicht

Nina Blazon - Zweilicht

cbt
416 Seiten
ISBN
978-3-570-16117-3
Erscheinungsdatum: 29. August 2011


Über die Autorin:
Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums - Theaterstücke und Kurzgeschichten -, bevor sie den Roman "Im Bann des Fluchträgers" veröffentlichte, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und 2004 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet wurde. Inzwischen hat sie zahlreiche erfolgreiche Jugendbücher geschrieben, darunter den großen Fantasyroman "Faunblut". Nina Blazon lebt und arbeitet in Stuttgart.

Inhalt:
Der 17-jährige Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt – ein Jahr wird er als Austauschschüler in New York, der Heimat seines verstorbenen Vaters, verbringen. Gleich zu Beginn verliebt er sich in die geheimnisvolle Madison mit den Indianeraugen. Doch was er keinem zu erzählen wagt: Hin und wieder taucht ein anderes Mädchen auf, das außer ihm niemand zu sehen scheint. Sie nennt sich Ivy und er kann nicht aufhören, an sie zu denken. Bis sie ihn schließlich in eine verwunschene Welt entführt, die seit Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Als auch im New York der Gegenwart die Geister und Dämonen erwachen, beginnt für Jay ein Kampf auf Leben und Tod. Der Dämon mit dem Herzen aus Eis ist ihm auf der Spur und giert nach menschlichen Seelen. Und Jay muss sich entscheiden – zwischen zwei Mädchen, zwei Leben, zwei Wirklichkeiten …

Meine Meinung:
Eigentlich fängt alles an mit einer typischen Highschool-Romanze, doch plötzlich wendet sich die Geschichte und wird zu etwas überraschend anderem und hat mich damit absolut begeistert. Ich habe mit vielem gerechnet, aber nicht damit, wie die Geschichte sich entwickelt hat. Nina Blazon´s Schreibstil ist wunderbar flüssig und sie hat eine Welt erfunden und beschrieben, die einfach fantastisch ist. Man fühlt sich so sehr in diese Welt hineinversetzt und hat alles bildlich vor Augen, dass es eine wahre Freude ist, in ebendiese einzutauchen. Doch nicht nur die Umgebung beschreibt die Autorin so schön, sondern auch ihre Charaktäre sind so gut ausgearbeitet, dass man jeden irgendwie in sein Herz schließt. Besonders bei Jay, Ivy und Madison ist das meiner Meinung nach perfekt gelungen und man wusste zeitweise gar nicht, wer auf welcher Seite steht und dadurch auch nicht wirklich, auf wessen Seite man selbst stehen will. Die Geschichte ist die meiste Zeit aus der Sicht von Jay geschrieben, der hin- und hergerissen ist zwischen den zwei Mädchen und in den ich mich so gut hineinversetzen konnte, obwohl er männlich ist. Die Protagonisten haben alle Geheimnisse, die sie erst zum Ende hin preisgeben und es gibt soviele überraschende Wendungen, die einen Spannungsbogen schaffen, der sich durch das ganze Buch zieht. An keiner Stelle wird dieses Buch langweilig, deswegen kann ich es wirklich nur empfehlen. Mich jedenfalls hat Nina Blazon absolut überzeugt - dieses war zwar das erste, aber ganz sicher nicht das letzte Buch, das ich von ihr gelesen habe.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar geht an


Kommentare:

Sonne hat gesagt…

Ich liebe Nina Blazon, aber die, die vom Verlag kein Rezensionsexemplar bekommen haben müssen sich noch bis Ende des Monats gedulden... *seufz*

Schöne Rezension, ich bin ja schon SO gespannt!

Diti hat gesagt…

Ich muss dieses Buch unbedingt lesen. Jeder schwärmt davon. Tolle Rezension. Liebe Grüße, Diti

Susisunshine hat gesagt…

Sehr schöne Rezenion, ich werde mir das Buch auf jeden Fall holen.Du hast mich neugierig gemacht
LG

Jana hat gesagt…

Hi,
sehr gute Rezi :)
werde mir das Buch auf jedenfall holen!

Ich kann dir übrigends auch von Nina Blazon 'Faunblut' empfehlen, das Buch hat mich auch total gepackt!
Liebe Grüße
Jana