Sonntag, 7. August 2011

Rezension: Andrea Cremer - Nightshade 01: Die Wächter

Andrea Cremer - Nightshade 01: Die WächterLink
Lyx
384 Seiten
ISBN 978-3-8025-8381-0


Über die Autorin:
Wenn Andrea Cremer nicht schreibt, unterrichtet sie Geschichte an einem College in Minnesota. Sie liebt die Natur, starrt gern stundenlang in Baumkronen und versucht sich von weißen Teppichen fernzuhalten, da sie einen Hang hat, Dinge zu verschütten.

Inhalt
Calla Tors Lebensweg scheint schon von Geburt an festzustehen: Calla wurde als Kriegerin geboren, und in ihrem achtzehnten Lebensjahr soll sie den verführerischen Werwolf Ren Laroche heiraten, um mit ihm gemeinsam ein neues Rudel anzuführen. Doch Callas Leben wird völlig auf den Kopf gestellt, als sie einen gut aussehenden Menschenjungen rettet und sich in ihn verliebt. Mehr und mehr beginnt Calla ihre Bestimmung in Frage zu stellen. Doch ist ihre Liebe stark genug, um dafür alles aufs Spiel zu setzen, was sie bisher kannte?

Meine Meinung:
Puh, was für ein rieeeesen Cliffhanger am Ende des Buches... Das macht natürlich direkt Lust auf den nächsten Band, denn wenn man diesen ersten gelesen hat, muss man unbedingt wissen, wie es weiter geht. Andrea Cremer hat es geschafft, mich absolut in den Bann ihrer Geschichte zu ziehen, durch ihren fantastischen Schreibstil, eine großartige Story und tollen Protagonisten. Besonders Calla ist mir sehr ans Herz gewachsen, aus deren Sicht das Buch geschrieben ist. Ihre Zerissenheit zwischen Pflicht und wahrer Liebe wird sehr gut dargestellt, ebenso wie ihre Gefühle, auch wenn ich manchmal ein wenig genervt war von der sexuellen Anziehungskraft, die Ren und Shay auf sie ausgeübt haben. Das war meiner Meinung nach ein wenig unpassend, denn wenn ich in einen Mann wirklich verliebt bin, dann bin ich doch nicht so scharf auf den anderen, oder? Zumindest konnte ich das zeitweise nicht ganz nachvollziehen. Gut gefallen hat mir allerdings die Entwicklung von Calla. Erst fügt sie sich in ihr Schicksal, doch durch ihre Bekanntschaft und später Liebe zu Shay, beginnt sie daran zu zweifeln, ob es richtig ist, dass andere ihr Leben vorbestimmen. Andrea Cremer´s Story besticht mit neuen Ideen, die recht wenig mit den alten Werwolf-Mythen, wie wir sie bisher kennen, zu tun haben. So können die Werwölfe sich zb. immer dann verwandeln, wenn sie das wollen und haben sogenannte Hüter, die über sie bestimmen. Werwölfe sind für mich schon immer faszinierende Figuren und ich fand es sehr interessant über die Hierarchie im Rudel und die Rituale ebenjener zu lesen. Ein ganz klein wenig wurde ich an die Biss-Bücher erinnert (zb. ist das Rudel in der Schule immer unter sich und die sexuelle Anziehung zwischen Calla und Ren bzw. Shay, die jedoch nicht ausgelebt werden darf), allerdings stört mich das kein bisschen, denn mit ihren tollen Ideen und der spannenden Geschichte macht sie das wieder wett.
Im November diesen Jahres erscheint der zweite Band "Nightshade: Dunkle Zeit" und ich kann es kaum erwarten, auch dieses Buch zu lesen.

Vielen Dank für die Zurverfügungstellung des Buches geht an

Kommentare:

Ayanea hat gesagt…

Ihhh..Cliffhanger am Ende eines Buches sind immer oberfies :) Könnte da jedes Mal in eine Tischkante beißen!

Schöne Rezension!

LG
-----------------------------------------------------
www.ThrillerOnline.de
Jeden Montag neuer Lesestoff

joshi_82 hat gesagt…

*lach* Ja, so gehts mir da auch immer. Und das war ein ganz fieser. Sooooo eine spannende Stelle...

Diti hat gesagt…

Das Buch will ich auch noch unbedingt lesen, obwohl ich Cliffhanger an Enden nicht unbedingt mag :). Schöne Rezension.

Liebe Grüße, Diti