Freitag, 16. Dezember 2011

Rezension: Bernd Perplies - Magierdämmerung: Für die Krone

Bernd Perplies - Magierdämmerung: Für die Krone

Egmont Lyx
448 Seiten
ISBN: 978-3-8025-8264-6


Über den Autor:
Bernd Perplies wurde 1977 in Wiesbaden geboren und studierte Filmwissenschaft und Germanistik in Mainz. Heute arbeitet er am Deutschen Filminstitut in Frankfurt a. M. als Redakteur von filmportal.de und ist darüber hinaus als Übersetzer tätig.

Inhalt:
London 1897. Während einer Zaubervorstellung erleidet der Bühnenmagier Ravenwood einen Zusammenbruch und wird kurz darauf von schattenhaften Gestalten gejagt und tödlich verletzt. Der junge Reporter Jonathan Kentham findet den sterbenden Ravenwood, und dieser übergibt ihm ein magisches Kleinod. Schon bald muss Jonathan feststellen, dass sich die Welt verändert hat. Eine Gruppe von Magiern hat in den Ruinen des untergegangenen Atlantis ein uraltes Siegel geöffnet, um ein neues Zeitalter der Magie einzuläuten ...

Meine Meinung:
"Magierdämmerung - Für die Krone" ist wieder einmal ein Buch, was man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte und welches am besten nie enden sollte. Bernd Perplies hat einen wunderbaren Schreibstil, der einen vollkommen in die Geschichte hineinzieht. Er beschreibt nicht nur seine Protagonisten, sondern auch die Umgebung und die Geschehnisse an sich so ausführlich, dass man so richtig tolles Kopfkino geniessen kann und deshalb könnte ich mir dieses Buch auch sehr gut verfilmt vorstellen. Toll fand ich, dass die Sprache die Herr Perplies in seinem Buch benutzt, sehr gut in die Zeit, in der das Buch spielt, passt. Das zieht sich durch das ganze Buch und nicht nur durch die Dialoge und ich habe mich immer in die Zeit von 1897 hineinversetzt gefühlt. Selbst wenn mal gerade nicht viel passiert, habe ich mich in keinem Moment gelangweilt, was sicher auch am flüssigen und schönen Schreibstil des Autors lag. Doch nicht nur der hat mich begeistert, sondern ganz besonders die Protagonisten, die alle sehr gut ausgearbeitet sind. Man fühlt sich einfach mit diesen Charakteren verbunden, man fiebert mit ihnen mit und schliesst sie allesamt in sein Herz. Ganz besonders gut gefallen hat mir dabei Holmes, der sehr exzentrisch und doch absolut liebenswert ist. Auch Jonathan, Randolph, Kendra und ihr Großvater sind allesamt sympathische und wahnsinnig interessante Charaktere. Doch es gibt noch vieeel mehr interessante Charaktere und vor allem auch richtig schön faszinierende - und vor allem wirklich böse- Bösewichte. Bernd Perplies hat nicht nur historische mit fantastischen Elementen verbunden, sondern auch kriminalistische. Ich hätte nicht gedacht, dass mich dieses Buch so begeistern könnte, doch das tut es tatsächlich und ich bin schon gespannt auf die anderen beiden Teile dieser Trilogie.

Fazit:
Für mich ein wunderbarer, faszinierender, spannender Auftakt, mit fantastischen Protagonisten und einer tollen Story. Absolute Leseempfehlung!

Kommentare:

Leseengels Bücherblog hat gesagt…

Bei dem Buch war ich schon am überlegen es mir zu kaufen. Und nach deiner Rezi bin ich davon überzeugt, dass es mir gefallen müsste.

Nazurka hat gesagt…

Huhu!

Danke für den Link! Die Rezi, sowie das Update zur Challenge, gehen gleich bzw. heute noch online!

Liebe Grüße,
Nazurka