Mittwoch, 8. Februar 2012

Rezension: Nora Melling - Schattenblüte: Die Verborgenen

Nora Melling - Schattenblüte: Die Verborgenen

Rowohlt Polaris
352 Seiten
ISBN: 978-3-86252-000-8


Über die Autorin:
Nora Melling wurde 1964 in Hamburg geboren. Schon als Kind liebte sie es, phantastische Geschichten zu erfinden. Doch erst einmal machte sie eine kaufmännische Ausbildung und zog zum Studium nach Berlin, bevor sie sich den Traum erfüllte, ihren ersten Roman zu schreiben. Heute lebt sie mit ihrem Mann und vier Kindern in Berlin-Zehlendorf und geht oft im Grunewald spazieren, wo sich auch ihre Werwölfe tummeln.

Inhalt:
Eine Liebe, stärker als der Tod
Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den ­geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe ­Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die «Verborgenen» können ihre Gestalt ändern: Sie sind ­Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier - und die Erinnerungen an sein vorheriges Leben verblassen. Bald wird er ganz Wolf sein. Dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe ­würde sie alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten?

Meine Meinung:
"Schattenblüte: Die Verborgenen" ist Nora Melling´s Debüt und gleichzeitig Auftakt einer Serie. Anfangs hatte ich ein wenig Bedenken, ob mich das Buch nicht zu sehr an Maggie Stiefvater´s Werwölfe erinnern könnte, doch das tut es nicht wirklich. "Die Verborgenen" hat eine ganz eigene Story und die Werwölfe sind komplett anders, als ich sie vorher kannte. Besonders die Gründe dafür, warum sie zu Wölfen werden finde ich wirklich interessant und neu.
Der Schreibstil der Autorin hat mir anfangs gar nicht mal so gut gefallen, weil viele Sätze sehr kurz waren, manche kamen mir seltsam verschachtelt vor. Doch nachdem ich mich an diesen Schreibstil gewöhnt hatte, lies er sich sehr gut lesen. Was sie meiner Meinung wunderbar geschafft hat, ist die Gefühle von Luisa (der Ich-Erzählerin) zu beschreiben. Man trauert mit ihr, man ist ab und an allerdings auch ein wenig genervt von ihr, da sie zeitweise recht egoistisch daher kommt. Was mich sehr gestört hat, war das sie immer nur ihre eigene Trauer im Auge hatte, ihre Eltern aber nicht wirklich verstehen konnte oder wollte, die eine ganz eigene Art hatten, mit ihrer Trauer umzugehen. Wie schlimm muss es auch für die beiden gewesen sein, ihren Sohn zu verlieren. Ich musste mich an manchen Stellen wirklich zusammenreißen, um nicht selbst loszuweinen. Trotzdem mag ich Luisa. Man hat Mitleid mit ihr, möchte sie einfach mal in den Arm nehmen und trösten. Die Entwicklung ihrer Figur gefällt mir gut. So langsam versucht sie, mit ihrer Trauer klarzukommen, denkt in bestimmten Sachen nicht mehr ganz so egoistisch (allerdings eher was Thursen angeht). Thursen kommt leider ein wenig zu kurz für meinen Geschmack, dabei ist er ein wirklich interessanter Charakter. Von seiner Gefühlswelt würde ich zu gerne noch viel mehr erfahren. Ebenso interessant fand ich auch die Nebencharaktere (wie zb. Norrock und Sjöll) und ich hoffe, dass einige davon auch im nächsten Band wieder auftauchen werden.
Das Buch ist eigentlich in sich abgeschlossen, so dass man die Nachfolger nicht unbedingt lesen müsste, wenn man das nicht will, allerdings werde ich das natürlich tun, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht mit Luisa und Thursen. Teil 2 "Die Wächter" erscheint im März.

Kommentare:

Marcia hat gesagt…

Hey,
Ich bin gerade erst auf deinen Blog gestoßen, aber ich finde ihn echt toll :) Deswegen hast du jetzt einen Leser mehr :P
Vielleicht hast du ja Lust auch auf meinem Blog vorbeizuschauen ;)

LG Marcia ♥

http://www.teabooksandfairytales.blogspot.com

Patricia hat gesagt…

Hi, hab gerade mal auf deinen Challenge-Fortschritt geschaut. Du bist schon ganz schön weit ;) Allerdings (auch wenn ich noch etwas hinterher hinke) finde ich die Idee total klasse, weil ich schon 2 Verlage entdeckt habe, bei denen ich vorher vielleicht selbst nie vorbei geschaut hätte. Dafür hat sich die Challenge für mich schon gelohnt!
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, LG

Nadine hat gesagt…

Toller Blog und eine gelungene Rezi!

LG

Nadine