Samstag, 25. Februar 2012

Rezension: Amy Kathleen Ryan - Sternenfeuer: Gefährliche Lügen

Amy Kathleen Ryan - Sternenfeuer: Gefährliche Lügen

PAN Verlag
432 Seiten
ISBN: 9783426283615


Über die Autorin:
Amy Kathleen Ryan wuchs in Jackson im amerikanischen Bundesstaat Wyoming auf. Sie studierte Anthropologie und Englische Literatur in Wyoming und Vermont, bevor sie sich ganz dem Schreiben zuwandte.

Inhalt:
Der Auftakt zur großen Sternensaga! Die 15-jährige Waverly gehört zu den ersten Kindern, die an Bord des Sternenschiffes Empyrean geboren wurden. Jedermann erwartet, dass sie bald ihren Freund Kieran heiraten wird, um eine Familie zu gründen und das Überleben der Menschheit auf der langen Reise zu einem fernen Planeten zu sichern. Waverly liebt Kieran sehr – aber ist sie trotzdem schon bereit, so früh diesen entscheidenden Schritt zu gehen? Das friedliche Leben endet dramatisch, als wie aus dem Nichts das lange verschollen geglaubte Schwesterschiff angreift, die Erwachsenen tötet und alle Mädchen entführt. Während Kieran auf der schwer beschädigten Emphyrean um sein Überleben kämpft, muss Waverly viele Lichtjahre entfernt alles daransetzen, zu ihm zurückkehren zu können …

Meine Meinung:
"Sternenfeuer: Gefährliche Lügen" ist der erste Roman in Richtung Science Fiction, den ich bisher gelesen habe und ich muss gestehen, ich bin neugierig auf mehr geworden. Anfangs hatte ich noch befürchtet, ich würde mich in den Weiten des Weltalls langweilen, weil ich mich einfach nicht so recht in so eine Situation hineinversetzen kann, in der Menschen den größten Teil ihres Lebens nur auf einem Raumschiff leben. Doch ich lag vollkommen falsch. Amy Kathleen Ryan hat das Leben an Bord der Empyrian und später auch das an Bord der New Horizon so gut beschrieben, dass ich mich tatsächlich in die Menschen dort hineinversetzen konnte. Die technischen Details nehmen dabei nicht überhand, so dass man davon nicht erschlagen wird und sich nicht langweilt. Mit dem Angriff der New Horizon wird das relativ harmonische Leben auf der Empyrian beendet und es gibt einige wirklich dramatische Szenen. Man kommt kaum zum Durchatmen, denn immer wieder gibt es neue Geheimnisse, die aufgedeckt werden und andere, die nur angedeutet werden und dadurch neugierig auf den zweiten Teil machen. Das Buch endet mit einem Cliffhanger an einer Stelle, in der es wohl nicht lange dauert, bis es wieder ordentlich zur Sache geht, also hoffe ich jetzt mal, dass der zweite Teil nicht zu lange auf sich warten lässt.
Das Buch ist aus Sicht von Waverly und Kieran geschrieben. Waverly habe ich ganz besonders in mein Herz geschlossen. Sie lässt sich einfach nicht unterkriegen, ist mutig und stark und kämpft immer weiter, wenn andere schon längst aufgegeben hätten. Ihr passieren schlimme Dinge an Bord der New Horizon, die ich teilweise ganz schön grausam fand (auch wenn in dem Buch nie zu sehr ins Detail gegangen wird). Ich konnte mich wunderbar in sie hineinversetzen und habe richtig mit ihr mitgefiebert. Kieran ist auch ein sehr interessanter Protagonist, auch wenn ich ihn nicht ganz so sympathisch finde, wie Waverly. Er versucht alles richtig zu machen, doch das gelingt ihm nicht immer, weswegen er in schlimme Situationen gerät (nicht zuletzt, weil er einen großen Feind an Bord der Empyrian hat). Er wendet sich der Religion zu, die in diesem Buch eine große Rolle spielt. Ryan beschönigt dabei nicht die Religion an sich, sondern zeigt auch die Gefahren auf, wenn man sich zu sehr von der Religion leiten lässt. Es gibt auch noch einige wirklich interessante Nebencharaktere, wie Anne Mathers und Seth zum Beispiel. Diese beiden sind ein wenig undurchsichtig, doch gerade das ist es, was sie für mich so interessant macht und ich bin sicher, mit den beiden kommt noch einiges auf den Leser zu.
Für mich ist dieses Buch wieder mal ein Lesehighlight, das alles hat, was es braucht: eine Liebesgeschichte (die jedoch nicht zu sehr aufgebauscht wird und keinesfalls kitschig ist), einen Spannungsbogen, der sich durch den gesamten Roman zieht, tolle Protagonisten und eine klasse Story. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und das Buch lässt sich schnell weglesen.
Jetzt hoffe ich natürlich, dass der zweite Band schon bald erscheinen wird, damit ich erfahre, wie es mit Waverly, Kieran und all den anderen weitergehen wird.

Kommentare:

Luminchen hat gesagt…

Das Buch habe ich auch vom PAN Verlag bekommen und es liegt gaaaaaanz weit oben auf meinem SuB! Nach deiner Rezension bin ich jetzt extrem neugierig wie es mir gefällt...habe aber noch zwei andere Bücher die ich zuerst lesen muss "seufz"

LG Luminchen

Diti hat gesagt…

Das klingt unglaublich toll. Es wäre auch mein erstes Science Fiction Buch, deshalb packe ich es mal auf die Wunschliste. Gut geschriebene Rezension.

Liebe Grüße, Diti

Fabella hat gesagt…

Hmm, also für mich ists eher Dystopie als Science Fiction. Für SF fehlen mir dann doch die Aliens etc.

Die Meinung über das Buch teile ich aber mit Dir, ein wirklich tolles Buch.

Du hast Godspeed noch nicht gelesen, oder? ... das hat eine ähnliche Grundlage :)