Mittwoch, 1. August 2012

Leser fragen - Jutta Wilke antwortet !


Die liebe Jutta hat eure Fragen alle beantwortet, was bei der Masse natürlich ein Weilchen dauern kann ;) Vielen Dank für eure tollen Fragen und natürlich auch ein großes Dankeschön an dich, Jutta für die ausführlichen Antworten. Herausgekommen ist wieder ein total interessantes Interview. Gleich unter dem Interview erfahrt ihr, wer das signierte Exemplar von "Wie ein Flügelschlag" gewonnen hat, doch hier erstmal eure Fragen und Jutta´s Antworten:

LiteraturFee
Wie rechtfertigen Sie sich selber gegenüber die privaten Einblicke, die Sie über Facebook usw. verbreiten? Immer mehr Autoren (so scheint es mir) haben ein Problem damit, wenn es "zu persönlich" wird und ziehen sich wieder dezent von den Social Media-Plattformen zurück. Haben Sie auch schon mal Zweifel gehabt und wollten den Umgang mit Lesern usw. unpersönlicher gestalten?

Jutta Wilke
Ich muss mich nicht gegenüber mir selbst rechtfertigen. So einfach ist das. Von mir persönlich gebe ich ohnehin nur das preis, was ohnehin jeder wissen darf. Ich möchte keinen Starkult um meine Person. Ich möchte meinen Lesern gerne zeigen, dass ich ein ganz normaler Mensch mit ganz alltäglichen Erlebnissen, Sorgen und Nöten bin. Ob es „zu persönlich“ wird, liegt doch alleine in meiner Hand. Und hier zieht jeder andere Grenzen, was auch das gute Recht eines jeden Einzelnen ist.

Leseengels Bücherblog
Ich habe "Holundermond" von Jutta Wilke gelesen, und ich frage mich, wie sie auf die tolle Idee mit der Kirche und dem Gemälde gekommen ist.

Jutta Wilke
Auf die Idee zu Holundermond bin ich anlässlich meiner vielen Besuche in der Kartause Mauerbach gekommen. Ich habe Freunde, die in der Kartause leben und arbeiten und die ich immer wieder gerne besuche. Das Kloster, das Altarbild und all die anderen Orte aus Holundermond habe ich nicht erfunden, sondern es gibt sie ja tatsächlich. Ich musste nur die Geschichte darum „spinnen“.

netty
Wenn jemand ein Buch liest hat er ja Erwartungen, wie gehen sie damit um? Also mit den wachsenden Erwartungen die man ja von Buch zu Buch hat.

Jutta Wilke
Den Erwartungen meiner Leser begegne ich relativ gelassen. Ich weiß, dass meine Bücher nie allen Menschen gleichermaßen gefallen werden. Schwieriger ist es mit den Erwartungen, die ich an mich selbst habe. Ich möchte mich verbessern, möchte dazu lernen und bleibe beim Schreiben manchmal hinter meinen eigenen Erwartungen zurück. Das wurmt mich dann und ich hadere mit mir. Aber letztendlich ist auch das eine Form des Lernens. Sich nicht nur Ziele zu stecken, sondern sie auch so zu stecken, dass man sie erreichen kann.

netty
Haben sie auch einen Lieblingsautor? Wenn ja welchen und warum.

Jutta Wilke
Nein, ich habe keinen Lieblingsautor. Ich lese so viel. Inhaliere Bücher quasi und es sind so viele wunderbare Autoren darunter, dass es unfair wäre, nur einen einzigen von ihnen herauszupicken und hier zu nennen.

NiliBine
Immer wieder sehe ich, dass im WWW über Cover diskutiert wird, auch vor Erscheinen eines Buches, bzw. vor Drucklegung.
Wie wichtig ist Ihnen Ihr Mitspracherecht, sofern es dieses denn gibt, beim Cover? Gehen sie mit konkreten Vorstellungen schon gleich auf den Verlag zu?

Jutta Wilke
Es gibt kein wirkliches Mitspracherecht bei der Covergestaltung. Das Cover ist – wie übrigens auch der Titel – eine Sache des Verlags. Klar habe ich eigene Vorstellungen und werde auch mal nach meiner Meinung gefragt, wenn dem Verlag verschiedene Entwürfe vorliegen. Aber im Grunde entscheiden hier die Marketing- und Vertriebsleute der Verlage und ganz ehrlich – sie haben auch einen wesentlich besseren Überblick darüber, was auf dem Markt gerade gefragt ist und was nicht. Ich sehe mich mit den Verlagsleuten als Team. Und in einem Team sollte jeder das machen, was er am besten kann. Bei mir ist das das Schreiben. Nicht die Covergestaltung.

NiliBine
Was tun Sie bei einer Schreibblockade?

Jutta Wilke
Ich behaupte mal: Es gibt keine wirkliche Schreibblockade. Es gibt Unlust, Müdigkeit, Faulheit. Es mag Hänger geben, Stolpersteine, Tage, an denen es mir weniger leicht fällt, kreativ zu sein. Aber das Wort „Schreibblockade“ habe ich bewusst aus meinem Wortschatz gestrichen. Wenn ich mal hänge, nicht so recht weiter weiß, dann hilft es oft, sich mit irgendetwas ganz anderem zu beschäftigen. Putzen, Gartenarbeit, Sport … das macht den Kopf frei und die Ideen können wieder fließen.

NiliBine
Wie sieht Ihr "Schreibplatz" aus, was braucht es, um für Sie die richtige, "kreative" Umgebung zu schaffen?

Jutta Wilke
Ich schreibe an meinem Küchentisch, umgeben von allem, was man halt sonst noch so auf einem Küchentisch findet. Was ich brauche, ist Kaffee. Und das Gefühl, mitten im Leben zu sein. Deshalb kann ich auch besonders gut in vollen Cafés oder auch mitten im Großraumwagen eines ICE schreiben. Absolute Ruhe und Stille sind für mein Schreiben eher hinderlich.

NiliBine
Wer sind Ihre ersten Testleser bei jedem Manuskript? Gibt es Unterschiede?

Jutta Wilke
Ich schreibe grundsätzlich ohne Testleser. Mein erster Leser ist stets meine Lektorin, manchmal meine Literaturagentin.

NiliBine
Haben die Figuren reale Vorbilder?

Jutta Wilke
Das ist ganz verschieden. Manchmal gibt es reale Vorbilder, manchmal entspringen die Figuren ganz meiner Fantasie. Und sehr häufig sind sie einfach ein Teil von mir.

Beate
Dass du mit den Social Medien ganz offen umgehst, wissen wir ja schon. Aber wie hältst du das bei deinen Kindern? Kontrollierst du genau, was sie wann und wo im WWW so tun? Und wie stehst du dazu wenn sie privates posten? Das ist ja heutzutage (zumindest in Deutschland) noch ein heikles Thema.

Jutta Wilke
Nein, ich kontrolliere meine Kinder nicht. Alle fünf können jederzeit ins Internet und dort auch surfen, wie sie wollen. Es gibt weder festgelegte Computerzeiten noch Internetsperren bei mir. Wobei die Kleinen sich noch nicht wirklich dafür interessieren. Meine Erfahrung ist aber auch eher: Dinge, die man reglementieren oder verbieten will, werden für Kinder erst recht interessant. Dadurch, dass ich sie einfach machen lasse, ist die Neugier und das Bedürfnis, das auszunutzen, gar nicht so groß.
Und nie würde ich meinen beiden Großen (21 und 18) reinreden bei dem, was sie auf FB oder anderenorts posten. Natürlich rede ich mit meinen Kindern über potentielle Gefahren, über den „richtigen“ Umgang mit privaten Daten, mit Chats und Co. Aber ihre Erfahrungen machen sie dann letztendlich selbst und völlig unbeeinflusst von mir. Und bisher bin ich damit nur gut gefahren.

Beate
Dein letzter Eintrag im Tagebuch eines Romans ist schon eine Weile her. Wann und wie geht es weiter?

Jutta Wilke
Da sprichst du einen heiklen Punkt an. Ich habe schon ein ganz schlechtes Gewissen, weil der letzte Eintrag so lange her ist. Was nur daran liegt, dass ich vor lauter arbeiten gar nicht mehr zum Bloggen komme. Ich versuche aber mal, in den nächsten Tagen zumindest eine Zusammenfassung dessen zu posten, was in den letzten Wochen an meinem Küchentisch so entstanden ist.

Steffi von Blossombooks
Wie schaffst du es bei 5 Kindern so viele tolle Bücher zu veröffentlichen? Schreibst du nur morgens wenn die Kids im Kindergarten/Schule sind oder abends wenn alle schon im Bett sind? Geben dir deine Kinder manchmal neue Ideen für deine Bücher?

Jutta Wilke
Ich schreibe in erster Linie morgens, wenn alle Kinder aus dem Haus sind. Das dann bis zum Mittagessen, das sind immerhin schon mal vier bis fünf Stunden täglich. Sobald der nächste Abgabetermin näher rückt, schreibe ich auch abends und sehr oft bis tief in die Nacht. Dafür gucke ich quasi überhaupt kein Fernsehen, was mir eine Menge zusätzlicher Zeit verschafft.

Yvonne
Ich würde gerne wissen, ob sie ihre Romane von vorne nach hinten durchschreiben, oder ob sie die Kapitel durcheinander schreiben und diese dann so später zusammenfügen, dass es passt.

Jutta Wilke
Ich plotte sehr gründlich, bevor ich mit dem Schreiben überhaupt anfange. D.h. ich habe schon vor dem ersten Satz eigentlich ein komplettes Drehbuch für meinen Roman nicht nur im Kopf sondern auch auf dem Papier. Wenn ich dann mit dem Schreiben anfange, schreibe ich tatsächlich chronologisch, d.h. ich fange bei dem ersten Satz in Kapitel eins an und höre erst mit dem Schlusssatz wieder auf.

EveDeFun
Was verbinden Sie mit Ihren Büchern? Was sind Ihre Bücher für sie?

Jutta Wilke
Meine Bücher sind viele verschiedene Dinge für mich. Zunächst mal sind sie ganz banal Produkte, mit denen ich mein Geld verdiene.
Dann sind sie immer auch ein Teil meiner selbst. Schließlich kann ich nichts komplett Neues erfinden, sondern meine Geschichten entstehen ja immer nur aus dem, was ich persönlich kenne oder erlebt habe. In ganz schlechten Zeiten waren sie auch schon mal Therapie für mich, aber das darf und sollte kein Dauerzustand werden.
Sie sind ein Medium, über das ich schon viele wunderbare Kontakte geknüpft haben und nicht zuletzt sind sie die Erfüllung meines Lebenstraums.

EveDeFun
Wann schreiben Sie, wenn sie so viele Kinder und Alltag haben?

Jutta Wilke
S.o.

lesenundmehr
Wie leicht oder schwer ist ihnen der Umstieg vom Beruf hin zur Familie gefallen ? Ich bin auch seit neun Jahren (fast) "nur" Mutter und recht glücklich damit. Das "fast" steht bei mir dafür, dass ich mich sehr viel ehrenamtlich engagiere, so es sich mit der Familie vereinbaren lässt.

Jutta Wilke
Es gab diesen Umstieg für mich gar nicht. Ich habe immer gearbeitet trotz Familie. Als mein erstes Kind geboren wurde, befand ich mich mitten im zweiten Staatsexamen, das ich dann mit einem Säugling im Arm abgeschlossen habe. Von da an habe ich 12 Jahre als Rechtsanwältin gearbeitet, meine Kinder habe ich im kompletten ersten Lebensjahr einfach mit in die Kanzlei genommen, ab dem ersten Geburtstag hatten sie dann einen Kindergartenplatz in einem KiGa, den ich vor 20 Jahren selbst mit gegründet habe. Als ich meine Anwaltsrobe an den Nagel hängte, habe ich mit dem Schreiben angefangen und gleichzeitig drei Jahre unsere Tageszeitung auszutragen, um weiter meinen Teil zum Familieneinkommen beitragen zu können. „Nur“ Mutter war ich also in all den Jahren nie.

lesenundmehr
Kommen Sie bei fünf Kindern und der Autorentätigkeit noch selbst zum lesen ? Wenn ja, welche Genre lesen Sie gerne?

Jutta Wilke
Oh ja – ich lese gerne und sehr viel, meistens zwei bis drei Bücher parallel. Ich lese mich kreuz und quer durch alle Genre, bevorzugt allerdings Kinder- und Jugendbuch.

lesenundmehr
Wann schreiben Sie? Und erhalten Sie Unterstützung?
Ich habe bei zwei Kindern schon manchmal anstrengende Tage, da möchte ich gar nicht wissen, wie das mit 5en aussieht^^

Jutta Wilke
Wann ich schreibe, habe ich weiter oben ja schon beantwortet. Unterstützung? Seit geraumer Zeit bin ich alleinerziehend. Aber ich glaube, man wächst einfach mit seinen Aufgaben. Und zwei meiner fünf Kinder sind ja auch bereits erwachsen (18 und 21). Überhaupt sind meine Kinder alle sehr selbstständig und wir sind ein prima Team. Vielleicht ist mein Anspruch aber auch einfach nicht so besonders hoch. Hier herrscht immer ein bisschen das Chaos, es ist nie wirklich komplett aufgeräumt und sauber, aber dafür lachen wir viel und ich habe eben die Zeit, meine Bücher zu schreiben.

Jessica Gläser
Hallo Frau Wilke,
meine Frage an Sie lautet: Können Sie sich noch an ihr erstes Buch erinnern, dass Sie so gefesselt hat, dass Sie es nicht zur Seite legen konnten?
Bei mir war es damals Harry Potter, obwohl ich erst angefangen habe die Bücher zu lesen, als ich im ersten Teil im Kino war. Vorher konnte ich den Hype um diese Reihe nicht verstehen.

Jutta Wilke
An mein erstes Buch kann ich mich nicht mehr erinnern, dafür bin ich schon zu alt ;-)
Aber eines der ersten Bücher, das ich mehrfach gelesen habe und nicht zur Seite legen konnte, war Pippi Langstrumpf und später natürlich alle anderen Bücher von der wunderbaren Astrid Lindgren.

Buchmenschlein Bianca
Liebe Jutta,
eine fantastische Vorstellung: eine liebe Person schenkt dir ein ganzes Jahr, was wirst du mit der gewonnenen Zeit tun?

Jutta Wilke
Schreiben, schreiben, schreiben und lesen. Und natürlich viel Zeit mit meinen Kindern verbringen. Und mit meinem neuen Lebenspartner, in den ich gerade unsterblich verliebt bin ;-)

Steffi
Haben Sie einen Schreibkurs belegt oder einfach drauf los geschrieben?

Jutta Wilke
Zunächst habe ich einfach drauf losgeschrieben. Später habe ich dann aber zwei Schreibseminare bei meinem sehr geschätzten Kollegen Reiner Wekwerth belegt, die mir unglaublich viel gebracht haben.

Steffi
Fällt ihnen das Schreiben leicht, oder hatten sie bei ihrem ersten Buch auch sogenannte Schreibblockaden?

Jutta Wilke
Im Grunde fällt mir das Schreiben leicht. Natürlich gibt es immer mal wieder Tage, an denen es nicht so läuft, aber dann habe ich genug anderes zu tun: neue Plots entwickeln, Exposés schreiben, Geschriebenes überarbeiten etc.

Chrisy
Warum haben sie mit dem Schreiben begonnen?

Jutta Wilke
Komische Frage ;-)
Weil ich gar nicht anders konnte. Schreiben ist für mich wie atmen.

his + her books
Als Mama würde mich natürlich interessieren, was Juttas Kinder von den Büchern halten. Haben sie die auch gelesen (wenn das Alter schon passt) oder bislang nur die Kinderbücher studiert?

Jutta Wilke
Meine Kinder interessieren sich nicht besonders für meine Schreiberei, für sie ist es (zum Glück) ein Job wie jeder andere auch. Die Großen haben meine Bücher gelesen, groß kommentiert wurden sie aber nicht.

Mabra Brama
Mich würde interessieren, ob Sie viele Hindernisse überwinden mussten, um das erste Buch zu veröffentlichen und wo haben Sie bezüglich der Veröffentlichung die besten Erfahrungen gemacht.

Jutta Wilke
Vor allem musste ich natürlich das erste Buch schreiben. Es fertig schreiben. Das war eigentlich schon das größte Hindernis. Natürlich habe ich auch ein paar Absagen kassiert, aber ich wusste auch, dass das dazu gehört. Im Grunde hatte ich viel Glück, dass ich Holundermond gleich in so einem wunderbaren Verlag unterbringen konnte.

Rica
Mich würde interessieren, was Sie davon halten, wenn die Bücher, vor allem die Titel, so falsch übersetzt werden?

Jutta Wilke
Das kann ich gar nicht wirklich beurteilen. Ich glaube aber, es geht nicht immer darum, eine „richtige“ Übersetzung zu finden, sondern der (deutsche) Titel muss ja auch in die deutschen Programme passen. Ich vertraue da den Marketingleuten, die wesentlich besser wissen, welche Titel gerade gefragt sind und welche nicht.

Rica
Und wie viel Einfluss nehmen Sie auf das Cover?

Jutta Wilke
Wenig bis gar keinen. Die Covergestaltung ist allein Sache des Verlags. Wobei ich bisher nur wunderbare Cover hatte und auch hier den Leuten vertraue, die vom Marketing wesentlich mehr verstehen als ich.

Rica
Wenn Ihr Buch verfilmt werden würde, würden Sie dem Regisseur die Zügel überlassen?

Jutta Wilke
Diese Frage stellt sich meines Wissens gar nicht, da die Filmrechte ja in der Regel nicht beim Autor sondern beim Verlag liegen. Aber ich würde mich natürlich freuen, wenn in einem solchen (Traum)fall der Regisseur mich an der Entstehung des Films beteiligen würde.

passionfruit
Haben Sie ein Ritual vor dem Schreiben?

Jutta Wilke
Kaffee, Kaffee und noch mal Kaffee. Mehr nicht.

passionfruit
Haben sie einen Lieblingsschreibeort?

Jutta Wilke
Ja, habe ich. Mein großer Küchentisch mitten in der Küche. Ich schreibe aber auch gerne in Cafes oder auch im Großraumwagen oder Bistro im ICE. Also kurz: Da wo das Leben tobt.

passionfruit
Wie lange haben sie gebraucht, um Holundermond fertig zu schreiben?

Jutta Wilke
Für Holundermond habe ich (mit Pausen) noch insgesamt 2 Jahre gebraucht.

passionfruit
Wann genau haben sie ihre erste Geschichte geschrieben ?

Jutta Wilke
Schon als Kind habe ich Gedichte geschrieben. Die erste Kurzgeschichte habe ich dann etwas später – so mit 15 – geschrieben. Sie hieß „Antigone“ und wurde von meinem Deutschlehrer in diversen VHS-Kursen vorgestellt.

Vielen Dank für die vielen vielen Fragen. Hat mir großen Spaß gemacht!!
LG
Jutta

Nun wollt ihr sicher wissen, wer denn der glückliche Gewinner des signierten Buches ist:

LiteraturFee

Herzlichen Glückwunsch! Bitte schicke mir doch deine Adresse an anja.josua@freenet.de

Kommentare:

Literaturfee hat gesagt…

ui... damit hab ich ja nnun gar nicht gerechnet!

vielen dank!

ich freu mich wahnsinnig! :D :D :D

Beate hat gesagt…

Ein tolles Interview. Viele interessante Fragen und noch interessantere Antworten. Schön, dass wir Jutta jetzt noch besser kennenlernen durften.

Ach ja, und herzlichen Glückwunsch an LiteraturFee.

LG Beate

KreaMa hat gesagt…

Tolle Aktion, super gemacht!
Der Gewinnerin herzlichen Glückwunsch.

NiliBine hat gesagt…

Das hat furchtbar Spaß gemacht, das alles zu lesen!!! Tolles Interview ists geworden :-)

Glückwunsch an Literaturfee :-)

Liebe Grüße
Bine