Mittwoch, 5. September 2012

Rezension: Julia Karr - The Sign 1: Nur zu deiner Sicherheit


Julia Karr - The Sign 1: Nur zu deiner Sicherheit

cbt
480 Seiten
ISBN: 978-3570307724
Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2011

Über die Autorin:
Julia Karr wurde am 10.12 in Seymour in Indiana geboren. Schon ihr ganzes Leben lang beschäftigt sie das Schreiben. Sie schrieb früher gerne Briefe. Später dann auch Gedichte. Auch das Zeichnen konnte sie zu ihren Hobbies zählen. Ihre kreative Ader hat sie so frühzeitig erkannt. Mit 16 zog Julia Karr nach Chicago. Sie verliebte sich sofort in die Großstadt, nachdem sie zuvor nur in einer kleinen Stadt gelebt hatte. Die Autorin hat mittlerweile 2 Töchter, die bereits ausgezogen sind. Früher hat Julia Karr für die Töchter Geschichten geschrieben.

Inhalt:
Nichts fürchtet die in einer nahen Zukunft lebende Nina so sehr wie ihren sechzehnten Geburtstag. Obwohl die meisten Mädchen dieses Datum kaum erwarten können: Sie bekommen ein Tattoo und dürfen nun legal Sex haben. Doch Nina ahnt, dass mehr hinter diesem Tattoo steckt. Als kurz darauf ihre Mutter bei einem brutalen Anschlag ums Leben kommt, erfährt Nina: Ihre Mutter gehörte zum Widerstand – und ihr totgeglaubter Vater ist am Leben, irgendwo im Untergrund. Sie setzt alles daran, ihn zu finden – und gleichzeitig sich und ihre Halbschwester vor dem Zugriff des Regimes zu schützen. Da verliebt sie sich in Sal, einen Widerstandskämpfer. Doch kann sie ihm trauen?

Meine Meinung:
"The Sign 1 - Nur zu deiner Sicherheit" ist eines dieser Bücher, auf die ich mich wahnsinnig gefreut habe. Der Klappentext verspricht eine spannende Geschichte, in einer interessanten Welt. Größtenteils konnte die Autorin das auch genau so umsetzen, nur hatte ich so meine Probleme mit Nina, der Ich-Erzählerin dieser Geschichte. Zwar ist sie ein Mädchen, dass sich ihr Leben nicht von den Medien und der Regierung vorschreiben lassen will (wozu eben auch gehört, dass die Mädchen mit 16 ihre Unschuld verlieren dürfen und sollten), die ihren eigenen Kopf hat und den auch zum Denken benutzt, nicht so wie andere Mädchen in ihrem Alter. Und doch drehen sich ihre Gedanken viel zu oft um Sex, wie ich finde. Natürlich ist das in diesem Alter vollkommen normal, gerade wenn man dann noch jemanden kennenlernt, in den man sich verliebt. Trotzdem ging mir das teilweise etwas auf die Nerven. Einerseits ist sie absolut dagegen, sich zu benehmen, wie ein typischer "Sex-Teen" und findet Sex sogar eklig, andererseits hat sie ihre Hormone kaum im Griff. Auch benimmt sie sich teilweise doch ein wenig naiver, als in ihrer Situation angebracht wäre. Sie begibt sich immer wieder in Gefahr, obwohl sie weiß, dass sie verfolgt wird und lässt sogar ihre Schwester alleine, obwohl sie solche Angst davor hat, dass sie entführt werden könnte. Und der Grund dafür ist natürlich ihr Hormonhaushalt. Sicher ist das in ihrem Alter sehr normal, doch trotzdem habe ich deswegen mehr als einmal den Kopf schütteln müssen. Auch, dass sie sich keine anderen Gefühle erlauben will, vor allem nicht trauern, fand ich etwas schade. Gut hat mir allerdings gefallen, dass sie sich nicht einschüchtern lässt und für ihre Ziele kämpft. Auch Nina´s Freunde waren mir fast alle sympathisch, ebenso wie Wei´s Eltern. Wer mich allerdings tierisch genervt hat, war Sandy, die nur an Jungs zu denken scheint und sonst nicht allzu viel nachdenkt.
Die Welt, die die Autorin hier geschaffen hat, ist schon recht beängstigend, denn es herrscht die absolute Kontrolle durch die Regierung und die Medien, die einem jeden Tag einbleuen, was man zu denken und zu tun hat. Die meisten Menschen sind damit zufrieden, doch natürlich gibt es auch andere, die so nicht leben wollen und sich damit zum Feind der Gesellschaft machen. Auch gibt es hier Ränge, in die die Menschen eingeteilt sind, von 1 bis 10, wobei 1 der niedrigste und ärmste Rang ist.
Julia Karr hat einen recht einfachen Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Ein bisschen mehr hätte sie gerne auf die technischen Details eingehen können, da ich mir manchmal einfach nicht vorstellen konnte, wie bestimmte Dinge aussehen oder  für was genau sie eigentlich da sind.
Der Spannungsbogen in diesem Buch ist relativ hoch, da Nina ständig neue Geheimnisse lüftet und immer wieder in Gefahr gerät. Gerade das Ende fand ich wirklich spannend. Auch ist es diesmal kein Ende, was komplett offen ist, sondern wenn man es wollte, könnte man mit diesem Buch abschließen, ohne die Reihe weiter zu verfolgen, allerdings bleiben natürlich auch noch einige Dinge offen, die ich zumindest gerne noch aufgelöst haben möchte. Teil 2 "Truth" ist am 19.1. diesen Jahres auf englisch erschienen und ich hoffe, dass er auch in deutsch bald erscheint.
Fazit:
Eine spannende Dystopie mit kleinen Schwächen, die mich aber trotzdem überzeugen konnte.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten!

1 Kommentar:

his + her books hat gesagt…

...deine Rezension hört sich richtig interessant an. Das Buch wäre vielleicht was für mich. Werde es mir auf jeden Fall mal vormerken!

LG

Kay