Dienstag, 4. September 2012

Geburtstagsgewinnspiel Leser fragen - Autoren antworten: Julia Kristin


Heute stelle ich euch eine Autorin vor, über die man im Internet leider gar nicht wirklich viel finden kann, denn ihr Name ist ein Pseudonym. Sie schreibt über ein sehr interessantes und auch wichtiges Thema und ihr dürft heute eure Fragen an Julia Kristin richten. Dieses Mal kann ich euch nur ihr Buch vorstellen, denn über sie selbst habe ich nicht viel gefunden (was auch vollkommen ok und auch verständlich ist). Allerdings finde ich die Rezension zu ihrem Buch, die ich bei Amazon gefunden habe, sehr aufschlußreich und interessant.

Hier nun also das Buch, das ihr von Julia Kristin signiert gewinnen könnt:

Julia Kristin - Online fühle ich mich frei
Das Leben von Julia findet seit ihrem 14. Lebensjahr eher online als offline statt: Denn in Chatrooms, sozialen Netzwerken und bei Online-Spielen findet sie Anerkennung und knüpft Freundschaften. Sie flüchtet ins Internet und schließlich verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Virtualität immer mehr. Erst nach einem Schicksalsschlag wagt Julia den Schritt in ein neues Leben: offline.


Wenn ihr dieses Buch gewinnen wollt, dann stellt eure Fragen an Julia Kristin unter diesem Post als Kommentar. Zeit dafür habt ihr bis Freitag, den 7. September. Alles, was ihr über das Gewinnspiel und die Endpreise wissen müsst, findet ihr hier: Ankündigung: Geburtstagsgewinnspiel Leser fragen - Autoren antworten

Kommentare:

Julia liest hat gesagt…

Hallo,
meine Fragen:
Warum schreiben Sie als Pseudonym?
Haben Sie das, was sie sie in ihrem Buch schreiben, auch ähnlich erlebt?
Was lesen Sie gerne?

Liebe Grüße,
Julia

netty hat gesagt…

SIe schreiben ja als Pseudonym, sind sie auch unter ihren richtigen Namen in der Öffentlichkeit?

Wie stehen sie im allgemeinen zu privaten Fragen, beantworten sie sie gerne oder lassen sie sie aussen vor?

Wenn sie sie beantworten:
Haben sie Kinder? Wenn ja, dürfen Ihre Kinder ins Internet?

Sind sie in auch in anderen Community´s zu finden oder nur auf Facebook?

Sie schreiben ja in dem Buch auch über Facebook, wie finden sie es, das dort sogar schon Kinder angemeldet sind?
Was raten sie den Eltern?