Freitag, 15. Juni 2012

Rezension: Andreas Gruber - Todesfrist

Andreas Gruber - Todesfrist

Goldmann
416 Seiten
Erscheinungsdatum: 18.03.2013
ISBN 978-3-442-47866-8


Über den Autor:
Andreas Gruber, geboren 1968 in Wien, studierte an der dortigen Wirtschaftsuniversität und arbeitet halbtags für einen Pharma-Konzern. Mit seiner Familie und vier Katzen lebt er in Grillenberg in Niederösterreich. Er ist zweifacher Gewinner des Vincent Preises und dreifacher Gewinner des Deutschen Phantastik Preises.

Inhalt:
Ein Serienmörder treibt sein Unwesen - und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration. »Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht - stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration - und das birgt noch viele Ideen ...

Meine Meinung:
Mit "Todesfrist" hat Andreas Gruber es geschafft, mich vollkommen zu fesseln. So spannend fand ich schon lange keinen Thriller mehr. Eins gleich mal vorweg: es wird blutig und schmerzhaft. Dieser Thriller ist ganz sicher nichts für schwache Nerven und besticht durch tolle Charaktere, einen flüssigen Schreibstil, einen einfallsreichen und cleveren Mörder und führt Leser und Ermittler immer mal wieder gerne auf falsche Fährten.
Gerade die Charaktere sind dem Autor wirklich gut gelungen. Durch ihre privaten Probleme kann man sich wunderbar in sie hineinversetzen, jeder hat sein Päckchen zu tragen und keiner ist hier perfekt, genau wie auch im wirklichen Leben. Für mich besonders interessant (neben dem Mörder natürlich), ist der niederländische Ermittler Sneijder. Dieser Mann ist absolut unsympathisch, von sich überzeugt und ziemlich genial. Doch er hat auch andere Seiten, die nach und nach aufgedeckt werden und die ihn dann wieder in einem anderen Licht dastehen lassen, als noch zu Anfang. Gemeinsam mit Sabine Nemez, einer sehr sympathischen Ermittlerin, versucht er, weitere Morde zu verhindern und den Täter zu fassen. Für mich sind die beiden das perfekte Ermittlerpaar und ich fand die Chemie zwischen den beiden wirklich toll.
Auch die psychologischen Aspekte, die der Autor in das Buch hat einfließen lassen, fand ich wahnsinnig interessant und man bekommt so einen kleinen Einblick in die Arbeit von Psychotherapeuten.
Zwar kann man sich ab einem gewissen Punkt des Buches denken, wer der Täter sein könnte, doch ganz sicher ist man sich dann doch nicht und wird immer wieder an der Nase herumgeführt.
Einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich dann aber doch: ab und an waren die Sätze ein wenig sehr kurz, wodurch sich manche Stellen ein bisschen holprig lesen ließen, allerdings gewöhnt man sich recht schnell daran und merkt es irgendwann gar nicht mehr.
Für mich ist "Todesfrist" ein absolut empfehlenswerter Thriller und Andreas Gruber ein Autor, von dem ich in Zukunft sicher noch das ein oder andere Buch lesen werde.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten!

Kommentare:

Sabine hat gesagt…

Nachdem ich bereits von "Rachesommer" begeistert war, muss ich dieses Buch natürlich auch haben.

Ärgerlich/sehr merkwürdig finde ich nur, dass ich jetzt schon eine Rezension zu einem Buch lese, das für die breite Masse erst im März 2013! erscheint...

LG
Sabine

joshi_82 hat gesagt…

Das Buch gibt es bei Zeilenreich als gebundene Ausgabe. Also, falls du nicht warten magst... ;) War übrigens auch eine Aktion von Zeilenreich, bei der man das Buch gewinnen kann (die 10 schönsten Rezi´s zu dem eBook, bekommen das Buch dann als TB)

joshi_82 hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Luette hat gesagt…

Wieso 2013? Es soll am 01.07.2012 erscheinen.

Eine tolle Rezension. Ich war auch einer der 100 und kann Deine Meinung in fast allen Punkten bestätigen. :-)

Ich fand jedoch nicht, dass das Buch besonders blutrünstig ist und gerade das hatte mir gefallen.

Ich drücke Dir die Daumen für die Auslosung. Von den Rezensionen, die ich bisher im Web entdeckt habe, gefälllt mir Deine am Besten!

joshi_82 hat gesagt…

Danke für das liebe Kompliment. Das freut mich wirklich sehr. Beim Verlag stand es so drin, deswegen habe ich das so übernommen. Ich schau gleich nochmal nach und ändere dann ;) Ich drücke dir übrigens auch die Daumen