Freitag, 21. Februar 2014

Rezension: Dana S. Eliott - Taberna Libraria: Die Magische Schriftrolle

Dana S. Eliott - Taberna Libraria: Die magische Schriftrolle

Knaur TB
512 Seiten
ISBN: 978-3426514382
Erscheinungsdatum: 2. Dezember 2013

Über die Autorinnen:
Der Name Dana S. Eliott steht für ein junges Autoren-Duo, das gebürtig aus Ostwestfalen stammt. Während es die eine nach der Ausbildung in ein großes Labor gezogen hat, arbeitet die andere im Zwischenbuchhandel. Bei ihren Romanen folgen die beiden hauptsächlich einem Grundsatz: immer das zu schreiben, was sie selber gerne lesen würden - wobei sie hoffen, dass auch andere an ihren Geschichten und phantastischen Welten ebenso viel Spaß haben, wie sie selbst. Im Laufe der Zeit entstanden bereits mehrere Science-Fiction- und Fantasy-Romane, doch erst mit dem jüngsten, "Taberna Libraria: Die Magische Schriftrolle", haben Sie sich an die Öffentlichkeit gewagt. Für die Zukunft wünschen die beiden sich viele begeisterte Leser für einen regen Austausch - und die Erfüllung ihres lange gehegten Wunsches: einen eigenen Hof, damit endlich genug Platz für eine Tierheilpraxis und eine kleine Herde Esel ist.

Klappentext:
Ursprünglich wollten die Freundinnen Silvana und Corrie nur eine ganz normale Buchhandlung eröffnen. Doch der alte Laden, den sie im beschaulichen Woodmoore erstehen, hütet ein Geheimnis: In seinem Keller liegt ein Portal zu einer anderen Welt, in der sich übernatürliche Geschöpfe tummeln und Magie höchst real ist. Und so sind körperlose Stimmen und seltsame Buchbestellungen erst der Anfang von einem Abenteuer, bei dem Corrie und Silvana sich den Plänen eines finsteren Magiers entgegenstellen müssen.

Meine Meinung:
Der Klappentext zu "Taberna Libraria - Die magische Schriftrolle" klingt unheimlich interessant, weswegen ich mich sehr auf dieses Buch gefreut habe. Leider hapert es hier an der Umsetzung. Schon der Schreibstil hat mir leider nicht gefallen. Zwar liest er sich relativ flüssig, doch oftmals merkt man einfach, dass dieses Buch von zwei Autorinnen geschrieben wurde, denn mal ist der Schreibstil ok, mal einfach nur schrecklich abgehackt. Ganz besonders fällt das bei den Dialogen auf, die sehr gestellt wirken und überhaupt sehr unnatürlich. Das hat den Lesespaß ganz gewaltig gestört und ich hoffe, dass die beiden dieses Problem im nächsten Band besser in Griff bekommen.
Grundsätzlich ist die Geschichte ganz nett, denn es tauchen viele fantastische Wesen auf. Diese Vielfalt hat mir hier wirklich gut gefallen. Auch die Welt, die quasi neben unserer existiert ist schön ausgearbeitet und bietet viel zu entdecken. Genauso gut hat mir der Buchladen gefallen, den Corrie und Silvana erstanden haben. Da fühlt man sich als Leseratte direkt daheim.
Leider haben die Charaktere zu wenig Tiefe. Vielleicht wäre weniger hier doch mehr gewesen und man hätte den Fokus etwas mehr auf die Ausarbeitung der Protagonisten legen sollen. Dafür tauchen relativ viele Figuren auf, die für die Handlung wichtig sind, so dass man gerne mal ein wenig den Überblick verliert, wer denn nun eigentlich wer war und welche Eigenschaften und Fähigkeiten hatte. Zwar gibt es durchaus interessante Charaktere, doch auch diese benötigen mehr Ausarbeitung. Corrie und Silvana sind recht sympathisch, auch wenn beide manchmal arg naiv handeln (was ganz besonders auf Corrie zutrifft).
Die Handlung ist relativ rasant, denn eigentlich passiert immer etwas. Meiner Meinung lassen sich viele Probleme zu einfach lösen. Da hätte man viel mehr herausholen können.
Das Buch endet mit einem Cliffhanger, quasi mitten in der Handlung und lässt neugierige Leser somit natürlich hoffen, dass Band 2 bald ebenfalls erscheinen wird.
Fazit:
"Taberna Libraria - Die magische Schriftrolle" ist wieder mal eines dieser Bücher, die mich zwiegespalten zurücklassen. Einerseits gefällt mir die Welt, die die Autorinnen geschaffen haben und die Vielfalt der Wesen sehr gut, andererseits ist der Schreibstil oftmals sehr abgehackt und die Dialoge wirken aufgesetzt. Die Charaktere, von denen einfach viel zu viele auftauchen, hätten mehr Tiefe gut vertragen, ebenso wie die Handlung.
Ich vergebe 3 von 5 Punkten!

Kommentare:

Dreamcatcher hat gesagt…

Hab das Buch auch gelesen, weil es wirklich total interessant klingt, fand aber auch, dass es definitiv überarbeitet werden müsste und irgendwie sehr flach ist. Habs allerdings vor einem Jahr als eBook für 2 Euro oder so gekauft, bin gerade geschockt/überrascht, dass man das Buch jetzt für 10 Euro als Taschenbuch kaufen kann... Hast du es als Taschenbuch?

joshi_82 hat gesagt…

Ja, ich hab es als TB vom Verlag bekommen. Ich hätte da wirklich mehr erwartet, ganz besonders wenn man die positiven Rezensionen so liest. Wobei die Meinungen zu dem Buch da auch ordentlich auseinander gehen.