Samstag, 1. Dezember 2012

Rezension: Jessica und Diana Itterheim - Schloss der Engel

Jessica & Diana Itterheim - Schloss der Engel

Aufbau Taschenbuch
430 Seiten
ISBN: 978-3746628554
Erscheinungsdatum: 23. Juli 2012

Über die Autorinnen:
Jessica Itterheim, Jahrgang 1995, und ihre Mutter Diana haben sich gemeinsam diesem Romanprojekt verschrieben. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Portugal leben sie nun wieder in Deutschland. Jessica besuchte ein Internat in Torgelow am See und studiert derzeit Medienwirtschaft an der HdM in Stuttgart. Der erste Band „Schloss der Engel“ liegt vor, der dritte Band „Fluch der Engel“ ist bereits in Vorbereitung. Mehr erfahren Sie unter www.itterheim.com

Klappentext:
Verliebt in einen Racheengel Lynn wird von ihren Eltern auf ein Internat geschickt und verirrt sich in eine Schule für angehende Schutzengel. Hier begegnet sie Christopher, einem Racheengel. Nach anfänglichen Reibereien verliebt sich die sechzehnjährige Internatsschülerin in den zunächst anmaßenden und allzu selbstgefälligen Mister Perfect, der ihr die kalte Schulter zeigt. Doch Lynns Erscheinen in Christophers Welt weckt nicht nur sein, sondern auch das Interesse der anderen, der gefährlichen Seite des Universums der Engel. Zwei mächtige Wesen, die Totenwächterin und ein dunkler Wächterengel, verstricken sie bei ihrem diabolischen Kampf um Einfluss und Macht in ihr unheilbringendes Spiel. Und Christophers Entscheidung, Lynn vor beiden zu schützen, verlangt mehr von ihm, als er bereit ist zu geben. Ebenso spannend wie poetisch - die Geschichte eines jungen Mädchens und ihrer überirdischen Liebe.

Meine Meinung:
"Schloss der Engel" lässt mich ziemlich zwiegespalten zurück. Die Story an sich finde ich klasse, daraus hätte man wirklich etwas tolles machen können. Leider gab es einige Schwächen, die mir den Lesespaß ein wenig verdorben haben. Zum ersten wäre da die Protagonistin Lynn, die mich stellenweise einfach nur genervt hat. Sie ist zickig, launisch und man hat oft den Eindruck, dass sie überhaupt nicht weiß, was sie nun eigentlich will. Natürlich verliebt sie sich fast auf den ersten Blick unsterblich in Christopher und begibt sich ständig in irgendwelche gefährlichen Situationen, vor denen sie vorher ausdrücklich gewarnt wurde, um ihm nah zu sein, ohne sich eigentlich sicher zu sein, ob er denn genauso fühlt (was nach so kurzer Zeit eigentlich auch nicht verwundert). Dabei ist sie auch noch so unglaublich naiv, dass ich oft nur mit dem Kopf schütteln konnte. Nun könnte man meinen, sie ist mutig, weil sie alles tut, um Christopher für sich zu gewinnen, aber für mich grenzt das schon an Dummheit und eigentlich braucht sie immer jemanden, der sie aus diesen Situationen rettet.
Die anderen Charaktere bleiben relativ blass und eindimensional, finde ich. Ich hatte jetzt niemanden, den ich besonders sympathisch oder faszinierend fand.
Trotzdem muss ich zugeben, dass die Geschichte mich etwa ab der Hälfte gepackt hatte. Nicht so sehr, weil ich unbedingt wissen wollte, ob Lynn und Christopher nun zusammen finden oder nicht, sondern eher wegen dem Drumherum. Es gab einige Szenen, die wirkich spannend waren. Auch der Schreibstil der beiden Autorinnen ist sehr schön und lässt sich flüssig lesen, Umgebungen werden toll beschrieben. Wie schon geschrieben, finde ich die Idee der Story toll und ich denke, ich werde auch der Fortsetzung "Tanz der Engel" (erscheint im März 2013) eine Chance geben, doch hoffe ich sehr, dass besonders Lynn nicht mehr so furchtbar nervig und naiv ist und die anderen Charaktere mehr Tiefe bekommen.
Fazit:
Eine spannende Geschichte, die jedoch leider unter der nervigen Protagonistin und ihrer viel zu schnellen "großen Liebe" leidet. Aus dieser Geschichte hätte man soviel machen können, doch leider wurde das Potenzial verschenkt. Hoffen wir auf einen besseren zweiten Teil.
Ich vergebe 3 von 5 Punkten!

Kommentare:

Sonne hat gesagt…

Deine Beschreibung von Lynn und ihrer naiven Dummheit ist komplett zutreffend! Mich hat das Ganze so aufgeregt, dass ich letztendlich nur 2 Punkte vergeben habe ;) Die Story fand ich recht originell, aber so richtig fesseln konnte sie mich nicht...
Schöne Rezension!

glitzerfee hat gesagt…

Ich muss gestehen, dass ich so dermaßen von der ganzen Geschichte und von Lynn genervt war, dass ich oft überlegt habe das Buch abzubrechen! Habe es eigenlich nur not gedrungen beendet!