Montag, 10. Dezember 2012

Rezension: Kai Meyer - Asche und Phönix

Kai Meyer - Asche und Phönix

Carlsen
464 Seiten
ISBN: 978-3551582911
Erscheinungsdatum: November 2012

Über den Autor:
Geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in dreißig Sprachen übersetzt. Nach der Arkadien-Trilogie kommt nun mit »Asche und Phönix« sein neuer Roman.

Klappentext:
Inklusive E-Book im Format EPUB oder mobipocket! Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den »Glamour«-Filmen. Sie ist eine »Unsichtbare«, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt.

Meine Meinung:
Wow, was für ein Buch! Schon lange hat mich eine Geschichte nicht mehr so in ihren Bann ziehen und auch dann noch beschäftigen können, wenn ich gerade gar nicht lese. Immer wieder sind meine Gedanken zu Ash und Parker zurückgekehrt und auch jetzt noch geht es mir so.
Kai Meyer hat einen fantastischen Schreibstil, der einen von der ersten Seite an fesselt und nicht mehr loslässt. Die Umgebung ist so gut beschrieben, dass man sich immer fühlt, als wäre man mittendrin und würde mit den beiden mitreisen. Erzählt wird die Geschichte meist abwechselnd aus Sicht von Parker und Ash, mit kleinen Zwischenkapiteln aus anderer Sicht, die ich allerdings ganz besonders interessant fand.
Ash und Parker sind wirklich tolle Charaktere, die sich beide ganz anders entwickeln, als man noch am Anfang denkt und die unheimlich sympathisch und liebenswert sind. Überhaupt hat es Kai Meyer geschafft, alle Charaktere so zu zeichnen, dass man bei keinem einzigen das Gefühl von Oberflächlichkeit hat. Auch die Nebenfiguren schließt man schnell in sein Herz und auch diese schaffen es immer wieder, zu überraschen.
Ich muss gestehen, dass ich mit so einer Story gar nicht gerechnet hatte. Hier gibt es einige fantastische Elemente, die man aus dem Klappentext nicht herauslesen kann, was aber nicht weiter schlimm ist, denn das Buch hat mich wirklich mehr als einmal sehr überrascht und das immer positiv.
Der Spannungsbogen war durchweg sehr hoch, so dass Langeweile hier gar nicht aufkommen kann. Die Protagonisten selbst kommen kaum einmal dazu, sich auszuruhen, was die Geschichte sehr temporeich hält. Gut gefallen hat mir, dass die Story ganz ohne Kitsch auskommt, denn das hätte vor allem zu Ash überhaupt nicht gepasst.
Fazit:
Für mich wieder mal ein Buch aus der Kategorie "Lieblingsbücher". Fantastisch geschrieben, gut durchdacht, mit vielen sympathischen Charakteren und einer absolut spannenden und immer wieder überraschenden Story.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten!

Kommentare:

NonMinime hat gesagt…

Oh, da bin ich jetzt noch mehr gespannt!!!
Ich hab mir das Buch bereits bestellt und warte sehnsüchtig auf die Ankunft.
Deine Rezi hat diese Vorfreude natürlich noch erhöht :-)
LG Brina

Lena hat gesagt…

Das klingt nach einem wirklich guten Buch, jetzt will ich es auch :)

Kiras Bücherwelt hat gesagt…

Das Buch steht jetzt ganz oben auf meiner WL, Deine Rezi hat mich überzeugt.
LG Sigrid