Donnerstag, 18. April 2013

Rezension: Gina Rosati - Auracle

Gina Rosati - Auracle: Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe

bloomoon
368 Seiten
ISBN: 978-3760789071
Erscheinungsdatum: 5. Februar 2013

Über die Autorin:
Gina Rosati hat schon als Sekretärin, Kuchendekorateurin und als Bibliothekarin gearbeitet, bevor sie Schriftstellerin wurde. "Auracle" ist ihr erster Roman. Gina ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Klappentext:
Die 16-jährige Anna Rogan ist ein ganz normaler Teenager – hätte sie nicht die Gabe, unbemerkt ihren Körper zu verlassen. Astral besucht Annas Seele die entlegensten Winkel des Universums. Reisen, deren Schönheit Anna genießt, deren Gefahr sie jedoch übersieht – bis es zu spät ist.

Meine Meinung:
Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Die Geschichte ist mal wieder etwas, was es nicht so oft gibt und die Aufmachung ist wunderschön, weswegen ich es kaum erwarten konnte, dieses Buch zu lesen. Durch einige doch eher negative Stimmen, hatte ich ein wenig Angst, enttäuscht zu werden, doch das ist hier absolut nicht der Fall gewesen. Dieses Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen, was nicht nur an der spannenden Story lag, sondern auch an den Charakteren, die mir wirklich ans Herz gewachsen sind.
Anna und Rei sind dicke Freunde schon von frühester Kindheit an und das merkt man auch ganz deutlich, wenn die beiden zusammen sind. Sie haben eine ganz besondere Beziehung zueinander und gehen tatsächlich durch dick und dünn. Anna, die Ich-Erzählerin der Geschichte, hat es nicht leicht in ihrem Leben, da ihr Vater Alkoholiker ist und ihre Mutter den ganzen Spaß mitmacht, ohne einzugreifen, selbst als dieser gewalttätig seiner Tochter gegenüber wird. Das macht dieses Elternpaar natürlich nicht besonders sympathisch. Anna versucht, so wenig Aufmerksamkeit, wie nur möglich auf sich zu ziehen, um ihrem Vater nur ja keinen Grund zu geben, auf sie wütend zu werden. Um diesem Leben zu entfliehen, reist Anna seit einer gefährlichen Situation in ihrer Kindheit, astral in alle Winkel der Welt. Und so kommt es auch zu den Ereignissen, um die es in diesem Buch geht. Grob umrissen: Anna verlässt ihren Körper, ein anderes Mädchen stirbt und ihre Seele besetzt von nun an ihren Körper und will diesen auch nicht verlassen. Nun ist es an Anna und Rei, dafür eine Lösung zu finden...
Durch die spannende Geschichte und den locker leichten Schreibstil (der den Jugendlichen Protagonisten angepasst ist), lässt sich dieses Buch flott durchlesen und mir ging es so, dass ich es einfach nicht aus der Hand legen wollte, da ich unbedingt wissen musste, ob Anna ihren Körper zurückbekommt. Zu dem Unfall des toten Mädchens gibt es noch eine Nebenstory, die wunderbar gepasst hat und das Ganze noch spannender gestaltet hat. Auch die Liebesgeschichte ist wirklich schön, ohne zu aufdringlich zu sein oder zu sehr im Vordergrund zu stehen. Für mich genau die richtige Dosierung.
Die Charaktere sind meiner Meinung nach toll ausgearbeitet und so komplett unterschiedlich, dass sie einfach perfekt zusammen passen. Besonders gut gelungen ist der Autorin dabei Rei. Dieser junge Mann ist sehr außergewöhnlich für eine Romanfigur, wie ich finde und das hat ihn für mich so liebenswert und interessant gemacht.
"Auracle" ist ein Einzelband und die Geschichte wird auch ohne groß offene Fragen zu hinterlassen, wunderbar abgeschlossen.
Fazit:
Für mich ist "Auracle" wieder mal ein Highlight gewesen. Die Charaktere sind teilweise recht ungewöhnlich, ebenso wie die Story, die neu und unverbraucht ist und ich mochte das Buch einfach nicht weglegen, denn die Autorin hat mich vollkommen fesseln können.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten!

Ein großes Dankeschön für die Bereitstellung dieses Buches geht an Blogg dein Buch und bloomoon!

1 Kommentar:

Pia hat gesagt…

Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen und kann mich deiner Meinung anschließen. :)
Ein paar Kleinigkeiten haben mich gestört, aber insgesamt fand ich Auracle trotzdem super!