Sonntag, 27. Mai 2012

Rezension: Deborah Harkness - Die Seelen der Nacht

Deborah Harkness - Die Seelen der Nacht

Blanvalet
800 Seiten
ISBN: 978-3-7645-0391-8


Über die Autorin:
Deborah Harkness ist Professorin für Europäische Geschichte und Wissenschaftsgeschichte an der University of Southern California in Los Angeles. Für ihre wissenschaftlichen Arbeiten erhielt sie mehrfach Stipendien und Auszeichnungen. Außerdem schreibt sie ein preisgekröntes Wein-Blog: goodwineunder20.blogspot.com. "Die Seelen der Nacht" ist Deborah Harkness´ erster Roman. Weitere Bücher der Autorin sind bei Blanvalet bereits in Vorbereitung.

Inhalt:
Eine Liebe, stärker als das Leben selbst ...
Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …
Ein mitreißender, wundervoll erzählter Roman über Magie, Abenteuer und Romantik.

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dass mich die 800 Seiten anfangs doch ein wenig abgeschreckt haben, obwohl ich dicke Bücher eigentlich sehr liebe, wenn sie denn gut geschrieben sind. Der Beginn der Geschichte zieht sich dann auch noch ein bisschen hin, da die Autorin doch sehr viel Wert darauf legt, über Dinge zu schreiben, von denen sie etwas versteht (unter anderem Wein, was mich persönlich dann doch ein wenig gelangweilt hat). Dabei fand ich die geschichtlichen Details wirklich interessant und man hat gemerkt, dass Frau Harkness wirklich weiß, wovon sie da schreibt. Ebenso wie sie Wert auf die geschichtlichen Details legt, geht sie auch sehr detailreich auf ihre Charaktere (und zwar auf fast alle) und die Orte, an denen das Buch spielt, ein. Dabei erschafft sie vielschichtige und wahnsinnig interessante Protagonisten, die einem im Laufe der Geschichte wirklich ans Herz wachsen. Diana Bishop ist eine Hexe, die jedoch ihre magischen Kräfte nicht einsetzen will. Sie ist wahnsinnig ehrgeizig, liebt ihren Job über alles und ist ziemlich stur. Also absolut kein kleines Mädchen, dass sich nicht wehren kann. Im Laufe der Geschichte erfährt sie immer mehr über ihre Familie und ihre Fähigkeiten und entwickelt sich so wunderbar in ihrem Charakter weiter. Matthew Clairmont ist ein Vampir, allerdings keiner mit dem man sich anlegen sollte. Für mich ist er einer der interessantesten Charaktere, über den man sicher noch längst nicht alles erfahren hat. Immer wieder gibt es Rückblenden in seine Vergangenheit, die ich absolut spannend fand und die für mich immer wieder ein Highlight in der Geschichte waren. Auch die Nebencharaktere, wie die Familen von Matthew und Diana, sind allesamt sehr faszinierend, jeder hat seine Geschichte und die Autorin hat sich viel Zeit genommen, um auch diese Nebenfiguren ausführlich zu beschreiben.
Die Story an sich ist unglaublich spannend, intelligent aufgebaut und unvorhersehbar. Da gibt es so einiges an Überraschungen zu entdecken. Natürlich ist der Spannungsbogen nicht ganz so beständig hoch, wie in einem kürzeren Buch, eben da Deborah Harkness viel Wert darauf legt, ihre Figuren vorzustellen, Orte zu beschreiben oder auch mal Rückblenden aus dem Leben aller einzubauen. Doch das hat mich gar nicht gestört, denn die Geschichte hat mich total gefangen genommen, ich wollte das Buch kaum noch aus der Hand legen und immer wieder wanderten meine Gedanken zu Diana und Matthew, wenn ich es doch mal tun musste.
Das Buch endet dann auch noch mit einem Cliffhanger, den ich ja ziemlich gemein finde, allerdings kann man sich so auf einen hoffentlich genauso schönen zweiten Teil freuen (der auf englisch am 10. Juli erscheinen soll).
Für mich wieder mal ein Highlight, allerdings braucht man schon ein bisschen Durchhaltevermögen und Geduld, doch dann wird man mit einer wunderbaren Geschichte, einem tollen Schreibstil und vor allem fantastisch ausgearbeiteten Charakteren belohnt.


Kommentare:

buchverliebt hat gesagt…

Ja, das Buch ist echt super *.* Ich warte schon sehnsüchtig auf Band 2, denn ich mag unbedingt weiter lesen!

Liebe Grüße
Sarah

Isabel hat gesagt…

Ich fand das Buch auch echt super. Leider ein bisschen Langatmig. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Liebe Grüße, Isabel :-)

Fabella hat gesagt…

Es liegt schon so lange auf meinem SUB und die 800 Seiten erschrecken mich auch immer wieder :)

Doch Deine Rezi hat mich überzeugt, es sehr bald noch anzufangen :)

Sonne hat gesagt…

Freut mich ja sehr, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat - ich freue mich schon seit Monaten darauf, dass irgendwann endlich mal bekannt gegeben wird, wann es weitergehen wird ;)
Der Anfang ist in der Tat ein kleines bisschen gezogen, aber dann wird es ja besser, wie du auch sagst - kann nur zustimmen!

Bookilicious hat gesagt…

Ich muss es unbedingt noch lesen! :)

Danke für Deinen Kommentar und ich wünsche Dir ebenfalls viel Spaß beim Lesen von "Todesfrist" und viel Glück :)

Grüße

Blanvalet Verlag hat gesagt…

Vielen lieben Dank für tolle Rezension!
Herzliche Grüße vom Blanvalet-Team

Nimue Alathaya hat gesagt…

Hallo =)
Ich bin heute über deinen Blog gestolpert und direkt Leserin geworden.
Mit dem Buch ging es mir genauso wie dir. Die Seitenzahl hat mich auch lange abgeschreckt und obwohl Deborah Harkness alles so detailliert beschreibt wurde das Buch für mich an keiner Stelle langweilig. Und jetzt lese ich gerade den zweiten Teil ;)
Liebe Grüße,
Nimue
http://vorzeig-bar.blogspot.de/