Sonntag, 3. November 2013

Buchpost KW 43 + 44 und Auslosung "Gegensätze ziehen sich aus" von Kerstin Gier

Momentan tut sich hier nicht wirklich viel, Rezensionen schreibe ich meist am WE vor und veröffentliche diese dann so nach und nach, da ich in der Woche einfach keine Zeit mehr dafür finde. Trotzdem möchte ich nun endlich verkünden, wer das Buch "Gegensätze ziehen sich aus" von Kerstin Gier aus der letzten Notizbuch-Aktion gewonnen hat:

my-reading-world

Herzlichen Glückwunsch. Eine Mail macht sich gleich auf die Reise zu dir. :) Natürlich wird es auch mit dem Notizbuch weiter gehen, ihr dürft gespannt sein.

Jetzt möchte ich euch noch die Neuzugänge der vergangenen zwei Wochen zeigen. Viel war es nicht, weswegen ich diese beiden Wochen auch direkt zusammen gepackt habe:

Rainer Wekwerth - Das Labyrinth erwacht
Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig. Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt. Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren. Aber das Labyrinth kennt sie. Jagt sie. Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen: Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst. Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore. Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.

Patrick Satters - Reich der Götter: Der Gott des Todes
Azur wird nach seinem Selbstmord als Todesengel wiedergeboren, dazu verdammt für alle Ewigkeit in den Einöden der Unterwelt die Seelen der Menschen einzusammeln. Fast aller Erinnerungen an sein menschliches Dasein beraubt, ist Azur nur noch eines geblieben: Die Sehnsucht nach seiner geliebten Frau. Um zu ihr zurückzukehren, muss er der Unterwelt entkommen und das Geheimnis seines Selbstmords offenbaren.
Azur begibt sich auf eine Reise voller Mysterien und Gefahren, die ihn mehr kosten könnte, als nur sein Leben.
Der Gott des Todes ist der erste Band der „Reich der Götter“-Trilogie.

Sabine Wassermann - Die Wikingersklavin
Vor dem Hintergrund der gewaltsamen Christianisierung Skandinaviens und der Eroberung Englands durch den wikingischen Normannen Wilhelm den Eroberer entfaltet sich das Drama zwischen einer schönen, gebildeten fränkischen Sklavin aus Haitabu und einem unbeugsamen  Wikingerkrieger. Die unsicheren Zeiten führen die beiden durch gefährliche Abenteuer mit blutigen Kämpfen und Intrigen an historischen Schauplätzen des Nordens. Aus Hass und Verachtung wächst zwischen den beiden am Ende ein Gefühl, dessen Stärke sich in einer letzten Herausforderung beweisen muss.

Petra Schier - Vier Pfoten und das Weihnachtsglück
Fröhliche Hundeweihnacht
Sophie Lamberti ist glücklich. Endlich ein Großauftrag für ihr Fotostudio. Sie soll für eine Artikelserie zum Weihnachtsfest Fotos beisteuern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann Sophie sich auch für Carsten, den Journalisten, erwärmen, der die Serie schreiben soll. Sie ist sogar drauf und dran, sich in ihn zu verlieben. Bis er mit einem verwöhnten Cocker auftaucht. Die Hundedame Lulu hat ganz eigene Ansichten darüber, wem sie ihre Zuneigung schenkt. Und dann stellt sich kurz vor Weihnachten zu allem Überfluss heraus, dass Carsten gar nicht der ist, der zu sein vorgab. Sophie fühlt sich hintergangen und zieht sich zurück. Doch das will Lulu gar nicht akzeptieren – und beschließt zu handeln.
Eine magische Weihnachtsgeschichte – nicht nur für Hundeliebhaber.

1 Kommentar:

my-reading-world hat gesagt…

Vielen Dank ich freue mich! :-)

LG

P. S. Ich habe dir gerade mal geschrieben.