Donnerstag, 21. Februar 2013

Rezension: Rachel Cohn - BETA

Rachel Cohn - BETA

cbt
416 Seiten
ISBN 978-3570161647
Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013

Über die Autorin:
Rachel Cohn ist seit Jahren eine renommierte Autorin für Jugendbücher und hat bereits zahlreiche erfolgreiche Romane veröffentlicht. Unter anderem schrieb sie gemeinsam mit David Levithan „Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“ (nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis). Sie hat keine Hobbies, es sei denn, man zählt die Suche nach dem perfekten Cappuccino darunter. Und sie verbringt viel Zeit damit, ihre Musiksammlung und ihre Bücher zu sortieren, oder mit ihren beiden Katzen Bunk und McNulty herumzuhängen.

Klappentext:
Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle ...
Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...

Meine Meinung:
Rachel Cohn hat in "BETA" eine absolut faszinierende und erschreckende Welt erschaffen, die einerseits fast schon paradiesisch anmutet, wenn man jedoch hinter diese Fassade blickt, erkennt man, dass hier der eher der schöne Schein gewahrt werden soll und es im Hintergrund doch ziemlich grausam zugeht. Die Insel Demesne, die für superreiche Menschen geschaffen wurde, ist perfekt und bietet den auf ihr lebenden Menschen den absoluten Luxus sich um nichts mehr kümmern zu müssen. Selbst die Luft und das Wasser wurden extra so verändert, dass sich die Menschen einfach wohlfühlen müssen. Wie die Autorin diese wunderbare Umgebung beschreibt, hat mir sehr gut gefallen. Um den Menschen diesen Luxus noch angenehmer zu machen, dienen ihnen Klone, die von verstorbenen Menschen geklont werden, ohne Seele, ohne Gefühle. Sie sollen nur eines: dienen und gehorchen.
Zwar sind Bücher in denen es um Klone geht, nichts komplett neues mehr, doch die Umsetzung fand ich wirklich toll. Auch der Schreibstil der Autorin liest sich flüssig und leicht und für mich war dieses Buch ein wirklicher Pageturner.
Klon Elysia ist hier die Ich-Erzählerin. Aus ihrer Sicht erzählt sie die Dinge, die sie erlebt ein wenig klinisch, wenn man so will. Sie soll keine Gefühle haben, weshalb auch wenig Gefühle transportiert werden. Ich finde, das passt ganz gut zu ihrer Figur, doch hätte ich mir zumindest gegen Ende doch ein wenig mehr Gefühl gewünscht. Zwar beschreibt sie ihre Gefühle, aber ich persönlich habe diese nicht so wirklich nachempfinden können. Die Entwicklung, die ihre Figur durchmacht wird jedoch gut dargestellt. Will sie anfangs einfach nur ihren Besitzern gefallen und alles tun, um diese glücklich zu machen, so entwickelt sie nach und nach immer mehr ihren eigenen Kopf, den sie zu gerne auch durchsetzen möchte. Diesen Spagat zwischen dienen möchten und müssen, der Angst defekt zu sein und der Entdeckung ihrer eigenen Gefühle und Wünsche hat die Autorin toll beschrieben. Ich hoffe sehr, dass im nächsten Teil der Reihe diese ganzen Empfindungen noch ein wenig mehr auf den Leser transportiert werden können, denn die Geschichte ist spannend und kann immer wieder mit unvermuteten Wendungen aufwarten, was nicht zuletzt an den interessanten Nebencharakteren liegt. Ich bin mir sicher, dass Rachel Cohn noch die ein oder andere Überraschung für den Leser bereithält und kann es kaum erwarten, mehr über die Klone und die Welt ausserhalb von Demesne zu erfahren.
Fazit:
"BETA" ist eine fantastische Dystopie, die mich wahnsinnig gut unterhalten hat. Eine Welt, die gleichzeitig paradiesisch und grausam ist und die offensichtlich noch viele Geheimnisse bereithält, hat mich absolut fesseln können. Dass Klon Elysia als Ich-Erzählerin hier wenig Gefühle zeigen kann, ist sicher von der Autorin so gewollt, doch würde ich mir in der Fortsetzung doch ein wenig mehr davon wünschen, um den Leser vielleicht noch ein wenig mehr mitfühlen zu lassen.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten!


Ein großes Dankeschön für die Bereitstellung dieses Buches geht an Blogg dein Buch und cbt!

Kommentare:

Favola hat gesagt…

Hallo Anja

Mir ging es mit "Beta" wie dir. Das Buch mutiert wirklich zum Pageturner und ist ein vielverpsrechender Reihenauftakt. Ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt.

lG Favola

joshi_82 hat gesagt…

Oh ja, ich auch. Ich hoffe nur, es wird nicht zu lange dauern, bis es auch bei uns erscheint