Montag, 12. November 2012

Rezension: Petra Schier - Der himmlische Weihnachtshund


Petra Schier - Der himmlische Weihnachtshund

Rütten & Loening
190 Seiten
ISBN: 978-3352008498
Erscheinungsdatum: 25. September 2012

Über die Autorin:
Petra Schier, Jahrgang 1978, wohnt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in der Eifel. Sie hat bisher mehrere sehr erfolgreiche historische Romane veröffentlicht. Im Verlag Rütten & Loening erschien von ihr bisher "Ein Weihnachtshund auf Probe" sowie "Ein Weihnachtsengel auf vier Pfoten". Als Aufbau Taschenbuch liegt vor: "Hundeweihnacht". Homepage der Autorin: www.petralit.de

Klappentext:
Friede, Freude, Hundekuchen Beim Aufräumen kurz vor Weihnachten findet Santa Claus einen alten Wunschzettel: Ein neunjähriger Junge namens Michael wünscht sich einen Hund und dass seine Freundin Fiona nicht wegziehen muss. Leider hat der schusselige Weihnachtsmann die beiden Wünsche zwanzig Jahre nicht beachtet und beschließt, nun nachzusehen, was aus dem Jungen geworden ist. Michael besitzt nun eine Fabrik für Hundefutter und soll in Kürze heiraten, doch er ist alles andere als glücklich. Santa Claus berät sich mit seinen Helfern. Sie glauben eine vorzügliche Idee zu haben und schicken einen jungen Labrador zu Michael. Der Hund soll ihm helfen, sein Glück zu finden. Tatsächlich führt der Hund ihn zu Fiona, aber damit bricht kurz vor Weihnachten das schiere Chaos aus. Der neue Weihnachtsbestseller von Petra Schier: eine wunderschöne Geschichte um eine himmlische (Hunde)-Liebe

Meine Meinung:
Weihnachten ist meine liebste Zeit im Jahr und deswegen habe ich mich auf dieses Buch ganz besonders gefreut. Bisher habe ich noch nicht wirklich Weihnachtsgeschichten gelesen (außer die für Kinder natürlich), weswegen ich sehr gespannt auf dieses kleine Büchlein war. Ich wurde glücklicherweise nicht enttäuscht. Petra Schier schafft es, mich so in die Geschichte zu ziehen, dass ich das Buch tatsächlich erst aus der Hand legen konnte, als ich es ausgelesen hatte. Ihr Schreibstil hat mir ja schon bei "Das Haus in der Löwengasse" sehr gut gefallen und auch hier passte dieser wieder perfekt zur Geschichte.
Besonders gut gefallen haben mir persönlich die Szenen, in denen der Weihnachtsmann, seine Frau und die Elfen Michael und Fiona beobachten und versuchen, die beiden in die richtige Richtung zu schubsen. Hilfe holen sie sich dabei von dem süßen Labradorwelpen Keks, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Die Autorin hat diese kleine Hundedame so beschrieben, wie man diese Hunde auch "in natura" kennt und somit konnte ich gar nicht anders, als sie begeistert lieb zu gewinnen. Auch ihre Gedanken hat Petra Schier als kleine Zwischensätze in die Geschichte gepackt und ebendiese haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht, weil sie einfach zu süß geschrieben sind.
Die Geschichte an sich ist sicher nichts komplett neues, aber wunderschön geschrieben, mit liebenswerten Protagonisten und einigen überraschenden Wendungen. Langeweile kommt hier jedenfalls nicht auf und zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit ist das Buch wirklich perfekt geeignet.  Übrigens ist das Buch in 24 Kapitel unterteilt, weswegen es sich auch sehr gut als Adventskalender eignen würde.
Fazit:
Eine wunderbare kleine Weihnachtsgeschichte, die einstimmt auf die schönste Zeit des Jahres.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten!

1 Kommentar:

Sabine hat gesagt…

Danke für die Vorstellung, ich bin immer auf der Suche nach lesenswerten Weihnachtsbüchern. :)

LG
Sabine