Freitag, 23. Mai 2014

Rezension: Susanne Gerdom - Dracyr: Das Herz der Schatten

Susanne Gerdom - Dracyr: Das Herz der Schatten

cbj
512 Seiten
ISBN: 978-3570402245
Erscheinungsdatum: 17. März 2014

Über die Autorin:
Susanne Gerdom lebt und arbeitet als freie Autorin und Schreibcoach mit ihrer Familie und vier Katzen am Niederrhein. Sie schreibt seit mehr als einem Jahrzehnt Fantasy und Romane für Jugendliche und Erwachsene.

Klappentext:
Magie, Romantik und Intrigen – »Dracyr« entführt in eine neue aufregende High Fantasy-Welt
Ein mächtiger Drachenmagier herrscht mit seinen Schattenreitern über Albrastor. Bei der Machtübernahme verlor die junge Kay ihre Familie – und schwört Rache. Unter falschem Namen schleicht sie sich bei den Drachenherren ein. Bald findet Damian, der Sohn des Drachenmagiers, Gefallen an ihr. Und auch ein Junge namens Duke macht ihr den Hof. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Kay ihr Ziel jedoch nicht aus den Augen verliert: den Tod des Drachenlords. Aber ihr wahres Schicksal wartet tief unter der Burg auf sie, in den Pferchen der Dracyr. Denn in ihren Träumen hört sie immer wieder ihre Stimme. Besonders die des Mitternachtsdrachen Gormydas ...

Meine Meinung:
Als großer Fan von Susanne Gerdom konnte ich mir "Dracyr - Das Herz der Schatten" natürlich nicht entgehen lassen. High Fantasy lese ich unheimlich gerne, wenn die vom Autor erschaffene Welt, die dort lebenden Geschöpfe und die Geschichte mich fesseln können. Und genau das hat Susanne Gerdom wieder einmal geschafft. Mühelos gelang es mir, schon von den ersten Worten an, in eine Welt voller Dracyr und Magie einzutauchen. Kay, die eigentlich nur auf Rache für ihre Familie sinnt, schließt man als Leser schnell in sein Herz, denn sie ist mutig und liebenswert. Damian, der Sohn des Dracyrlords, der Kays Familie auseinandergerissen hat, kann man nur schwer einschätzen und gerade das macht ihn so wahnsinnig interessant. Im Laufe der Geschichte erfahren wir, warum er so ist, wie er eben ist. Die Chemie zwischen den beiden ist faszinierend und passt einfach wunderbar zu der Geschichte, die die Autorin hier erzählt. Auch die anderen (Neben-)Charaktere sind allesamt großartig ausgearbeitet und der ein oder andere hat so einige Überraschungen für den Leser parat. Überhaupt ist diese Geschichte fesselnd und sehr spannend geschrieben. Susanne Gerdom hat einen wunderbaren Schreibstil, mit dem sie den Leser an das Buch zu fesseln weiß und der das Kopfkino ganz von allein zum Laufen bringt. Detailliert und liebevoll beschreibt sie nicht nur ihre Protagonisten und die Welt, in der ihre Geschichte spielt, auch die Dracyr kommen hier nicht zu kurz. Diese Wesen sind einfach nur wunderbar und für mich die wahren Helden der Geschichte. So faszinierend, kraftvoll, liebenswert und gleichzeitig doch auch voller Angst vor einer höheren Macht, möchte man sie - genau wie Kay - einfach nur beschützen, auch wenn sie das eigentlich gar nicht nötig hätten.
Fazit:
Susanne Gerdom zählt nicht umsonst zu meinen Lieblingsautorinnen. Mit "Dracyr - Das Herz der Schatten" entführt sie den Leser nach Albrastor, in dem Dracyr und deren Schattenreiter herrschen. Mit vielen überraschenden Wendungen, facettenreichen Charakteren, den liebenswerten Dracyr und ihrem wunderbaren Schreibstil fesselt die Autorin den Leser regelrecht an das Buch und lässt darauf hoffen, dass die Geschichte bald fortgesetzt wird. Ein absolutes Muss für High Fantasy-Fans und solche, die es noch werden wollen.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten!

1 Kommentar:

Hanne von BookLounge hat gesagt…

:-) Eine sehr schöne Rezension und jepp, mir hat das Buch auch super gefallen.
Wirklich ein Ausnahmebuch und hoffentlich findet es noch ganz viele Leser
LG HANNE
und Leser deines Blogs bin ich eh schon lange.
Wenn da nicht immer die Sache mit dem Kommentieren wäre ...